Drittmittel-Einwerbung

Die Einwerbung von Drittmitteln gewinnt im Wissenschaftsbereich eine immer größere Bedeutung. Die Drittmittel stammen dabei sowohl aus öffentlichen Forschungsförderungen als auch aus der Privatwirtschaft. Bei der Drittmitteleinwerbung ist zwischen personenbezogener Förderung – Einwerbung der eigenen Stelle bzw. des eigenen Lebensunterhalts – und der projektbezogenen Förderung – Einwerbung von Mitteln zur Finanzierung von Forschungsprojekten – zu unterscheiden. Zur Einwerbung der eigenen Stelle bzw. des eigenen Lebensunterhalts gibt es zwei Wege, zum einen ein Stipendium und zum anderen ein Anstellungsverhältnis. Darüber hinaus können u.a. Druckkostenbeihilfen, Gastprofessuren, Investitionen, Literaturbeihilfen, Personalmittel, Reisekostenbeihilfen, Sachmittel, Tagungszuschüsse und WissenschaftlerInnenaustausch gefördert werden. 

Die Richtlinien für die Antragsstellung der DFG können bei der Beantragung von Forschungsprojekten oder Sachmitteln helfen. Sie finden hier eine Liste von Stiftungen, die neben individueller Studien- und Forschungsförderung auch als Drittmittelgeber in Erscheinung treten. Hier erhalten Sie Information über Förderprogramme, in deren Rahmen Sie häufig ebenfalls Drittmittel einwerben können. 

Literaturhinweise zum Thema Drittmittel

Veranstaltungen zum Thema Drittmittel