Organisation und Arbeit der LaKoG

Die Grundlagen der LaKoG

Die Grundlagen der LaKoG und ihrer Arbeit werden zum einen von der Satzung und zum anderen von der Wahlordnung gebildet. 

Die Arbeit der LaKoG

Bei der Arbeit der LaKoG geht es vorrangig darum, im Wissenschaftsbereich Benachteiligungen von Frauen abzubauen und zukünftig zu vermeiden. Frauen sollen gezielt ermutigt und unterstützt werden, die bestehenden Nachteile zu überwinden und trotz mangelnder weiblicher Vorbilder eine Karriere in Wissenschaft, Forschung oder Wirtschaft anzustreben.

Die Geschäftsstelle koordiniert die Zusammenarbeit der Gleichstellungsbeauftragten an den wissenschaftlichen Hochschulen Baden-Württembergs. Auf Landesebene ist sie die zentrale Anlaufstelle für die Gleichstellungsbeauftragten, StudentInnen und WissenschaftlerInnen dieser Hochschulen. Die LaKoG hat sich in der Kommunikation mit den Ministerien, den politisch Verantwortlichen sowie den Verbänden bewährt.

Das Engagement der LaKoG spiegelt sich in ihren Beschlüssen und Resolutionen sowie in den von ihr initiierten und betreuten Förderprogrammen und anderen Veranstaltungen.

Die Mitglieder der LaKoG

Mitglieder der Landeskonferenz der Gleichstellungsbeauftragten an den wissenschaftlichen Hochschulen Baden-Württembergs sind die Gleichstellungsbeauftragten, ihre Stellvertreterinnen und die Gleichstellungsreferentinnen der in LMG §1 genannten Universitäten, Pädagogischen Hochschulen sowie Kunsthochschulen wie in der Übersicht der Gleichstellungsbeauftragten aufgeführt.