Vorschläge zur Änderung der Satzung der Bundeskonferenz der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten an Hochschulen (BuKoF)

Bad Urach, 7. April 2000

Beschluss:

Auf ihrer gemeinsamen Landeskonferenz haben die Frauenbeauftragten der Hochschulen Baden-Württembergs am 7. 4. 2000 in Bad Urach einstimmig folgende Beschlüsse zur Änderung der Satzung der Bundeskonferenz der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten beschlossen:


1) Sprecherinnen:

Die LaKoF Baden-Württemberg spricht sich dafür aus, den Kreis der bisherigen 5 Sprecherinnen beizubehalten. Es sollte jedoch eine Person als 'zentrale' Sprecherin und Ansprechperson benannt werden.

2) Kommissionen:

Die LaKoF Baden-Württemberg spricht sich für die Einführung einer Mindestanzahl von Kommissionsmitglieder aus. Sie empfiehlt, als Mindestmitgliedszahl drei Personen festzulegen.

3) Beiratssitzungen:

Die LaKoF Baden-Württemberg spricht sich dafür aus, die Beiratssitzungen unter der Leitung der Sprecherinnen fortzuführen. Sie empfiehlt, das Zusammenwirken der Sprecherinnen, der Landessprecherinnen und der Kommissionssprecherinnen sowie notwendige Verfahrensregelungen in einer Geschäftsordnung zu dokumentieren.