Familienförderung

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) bietet einige neue Informationsangebote für Familien.

Sie finden auf der Seite einen neuen Elterngeld-Schnellrechner, einen Familienwegweiser, der Informationen zu Leistungen und Unterstützungsangebote für Familien bündelt und auch speziell die Thematik der Familienförderung beinhaltet, sowie die App Erste Schritte - unser Baby, einen Ratgeber rund um die Geburt und das erste Lebensjahr. Integriert sind unter anderem Checklisten zu "Gesundheit und Ernährung", "Rechte und Leistungen" sowie "Entwicklung und Alltag".

Seit 26.07.2013 liegen den bundesgeförderten Beratungsdiensten für junge und erwachsene Migrantinnen und Migranten Handlungsempfehlungen zur besseren Abstimmung ihrer Beratungsangebote vor. Nach einer halbjährigen Erprobungsphase und einem abschließenden Workshop gehen damit die Handlungsempfehlungen für insgesamt etwa 1.000 Beratungsdienste an den Start.

Über die Regelungen zum BAföG für Schwangere und Auszubildende mit Kindern können Sie sich ebenfalls  informieren.

Einen Überblick über Leistungen, Angebote und Fördermöglichkeiten für Familien in Baden-Württemberg ist einsehbar auf den Seiten des Ministerium für Soziales und Integration. Fördermöglichkeiten speziell für Studierende mit Kind(ern) finden Sie hier

Bundesrat beschließt Familienpflegezeitgesetz und Gesetz zum Kita-Ausbau

Der Bundesrat hat am 19.12.2014 dem Gesetz zur besseren Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf und dem Gesetz zum quantitativen und qualitativen Ausbau der Kindertagesbetreuung zugestimmt. 

Die drei Bausteine Familienpflegezeit, ElterngeldPlus und Kita-Ausbau sollen jungen Eltern und pflegenden Angehörigen mehr Flexibilität und Sicherheit geben.

Mit der neuen Familienpflegezeit können pflegende Angehörige ihre Arbeitszeit für 24 Monate reduzieren. Zudem gibt es für akut auftretende Pflegesituationen einen Anspruch auf Pflegeunterstützungsgeld. 

Das ElterngeldPlus kann im Vergleich zum herkömmlichen Elterngeld über einen längeren Zeitraum bei gleichzeitiger Teilzeitarbeit bezogen werden und sichert junge Eltern damit länger finanziell ab.

Des Weiteren wird der Bund sein Engagement beim Kita-Ausbau verstärken und Länder und Kommunen mit einem Sondervermögen von 1 Milliarde Euro beim quantitativen und qualitativen Kita-Ausbau unterstützen. 

Die Neuregelungen treten zum 01. Januar 2015 in Kraft.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Erster Schritt zur Familienarbeitszeit – Kabinett beschließt ElterngeldPlus

Am Mittwoch, 4. Juni 2014 hat das Bundeskabinett das Gesetz zur Einführung eines ElterngeldPlus mit Partnerschaftsbonus und einer flexibleren Elternzeit beschlossen. Eltern, die nach der Geburt ihres Kindes Teilzeit arbeiten, können in Zukunft doppelt so lange Elterngeld beziehen. Eltern erhalten einen Partnerschaftsbonus von vier Monaten ElterngeldPlus, wenn Vater und Mutter sich die Betreuung des Kindes teilen und parallel für mindestens vier Monate zwischen 25 und 30 Wochenstunden arbeiten, erhalten sie weitere vier Monate ElterngeldPlus.

Das Gesetz soll zum 1. Juli 2015 in Kraft treten und vor allem Eltern dabei unterstützen, Auszeiten für ihr Kind und die Familie zu nehmen und anschließend wieder leichter in den Beruf einzusteigen. Weitere Informationen findne Sie hier.