Ausschreibung

Informatica Feminale 2017 

Die kommende informatica feminale Baden-Württemberg findet vom 25. Juli bis 29. Juli 2017 an der Hochschule Furtwangen, Campus Furtwangen, statt. An 5 Vorlesungstagen werden spannende und aktuelle Themen in Vorlesungen, Vorträgen und Workshops angeboten. Das Programm wird voraussichtlich Ende Mai 2017 veröffentlicht. Wir freuen uns über Ihre Beitragseinreichung und Teilnahme! 

UNESCO-L'Oréal-Förderprogramm für Wissenschaftlerinnen mit Kindern

Die Deutsche UNESCO-Kommission und L'Oréal Deutschland vergeben in Partnerschaft mit der Christiane Nüsslein-Volhard-Stiftung jährlich drei Stipendien à 20.000 Euro zur Förderung exzellenter Frauen in der deutschen Forschung. Gefördert werden Wissenschaftlerinnen aller Nationen aus den experimentellen Naturwissenschaften, die in deutschen Universitäten und Forschungsinstituten als Postdoktorandinnen forschen und die wegen der zusätzlichen Belastungen durch Kind/er ihren Berufsweg als Wissenschaftlerin gefährdet sehen.

  • Informationen zum Förderprogramm finden Sie hier
  • Fragen zum Bewerbungsverfahren werden hier beantwortet.
  • Einsendeschluss der Bewerbung ist jeweils der 31. Dezember eines Kalenderjahres.

Neue Ausschreibung des Athene-Programm für Nachwuchswissenschaftlerinnen der Universität Tübingen 

Die Universität Tübingen unterstützt mit dem Athene Programm insbesondere Nachwuchswuchswissenschaftlerinnen in der Post-Doc-Phase. Die Förderdauer beträgt zwei Jahre. Es können pro Förderphase zwischen 12 und 14 Wissenschaftlerinnen in das Programm aufgenommen werden.

Antragstermin ist der 03. Februar 2017. Förderbeginn der 1. Mai 2017.Weitere Informationen finden Sie auf der Hompage der Universität Tübingen

Wissenschaftscampus 2017. Das Sprungbrett für Frauen in die Forschung.

Der viertägige Wissenschaftscampus der Fraunhofer Gesellschaft bietet tiefe Einblicke in die Forschungsarbeit und wertvolle Angebote zur Stärkung der eigenen persönlichen und fachlichen Kompetenzen. Absolventinnen und Studentinnen ab dem vierten Fachsemester der Studienrichtungen Mathematik, Ingenieurwissenschaften, Naturwissenschaften und Informatik sind herzlich eingeladen teilzunehme.

Weitere Informationen zum Programm finden Sie hier.

Brigitte Schlieben-Lange-Programm für Nachwuchswissenschaftlerinnen mit Kind

Zur Förderung des Hochschullehrerinnennachwuchses in Baden-Württemberg schreibt die Landesregierung das Schlieben-Lange-Programm für Nachwuchswissenschaftlerinnen mit Kind aus. Vorrangiges Ziel dieses Programms ist es, durch eine bessere Vereinbarkeit von wissenschaftlicher Qualifikationsphase und familiären Pflichten die Anzahl der auf eine Professur berufbaren Frauen mit Kind zu erhöhen. Das Programm kann hier oder auf den Seiten des Wissenschaftsministeriumsangesehen werden. Bitte beachten Sie die Ausschreibungsfristen Ihrer Hochschule.

Professorinnen-Programm

Um den Anteil von Professorinnen an den deutschen Hochschulen gezielt zu steigern, hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gemeinsam mit den Ländern das Professorinnen-Programm (PP) erneut ausgeschrieben. Universitäten, Fachhochschulen und künstlerische Hochschulen erhalten auf der Grundlage einer positiven Begutachtung ihres Gleichstellungskonzepts die Möglichkeit, bis zu drei Berufungen von Frauen auf unbefristete W2- und W3-Professuren gefördert zu bekommen. Auf der Seite des BMBF finden Sie Informationen zum Programm, außerdem die Förderrichtlinien. Auf der Seite des Wissenschaftsministeriums Baden-Württemberg finden Sie die aktuelle Ausschreibung.

Publikationsplattform für die Geisteswissenschaften online verfügbar

Auf der internationalen,vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Publikationsplattform perspectivia.net stehen Ihnen ab sofort ausgewählte Publikationen der deutschen geisteswissenschaftlichen Auslandsinstitute und deren Partnerinstitutionen frei zur Verfügung. Zu perspectivia.net gelangen Sie hier.

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) verabschiedet "Forschungsorientierte Gleichstellungsstandards"

Die Standards basieren auf dem Prinzip der freiwilligen Selbstverpflichtung und der Autonomie der Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Ihre Einhaltung soll ein entscheidungsrelevantes Kriterium bei der Bewilligung von Fördergeldern durch die DFG an Hochschulen und Forschungsinstituten sein. Informationen dazu gibt es auf den Seiten der DFG zum Thema Chancengleichheit.

Margarete von Wrangell-Habilitationsprogramm für Frauen

Die Landesregierung in Baden-Württemberg schreibt zum 13. Mal das Margarete von Wrangell-Habilitationsprogramm für Frauen aus. Ziel ist es, exzellente Wissenschaftlerinnen an den Universitäten und Hochschulen des Landes Baden-Württemberg zur Habilitation zu ermutigen und sie dazu materiell in die Lage zu versetzen.

Bitte beachten Sie die hochschulinternen Ausschreibungsfristen. Die Ausschreibung und weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des Wissenschaftsministeriums.