Ausschreibungen & Informationen

Maria Gräfin von Linden-Preis

Der Verband Baden-Württembergischer Wissenschaftlerinnen verleiht 2015 zum achten Mal den  Maria Gräfin von Linden-Preis. Der VBWW zeichnet mit dem Preis die Forschungsergebnisse und die didaktischen Fähigkeiten besonders qualifizierter Wissenschaftlerinnen aus.

Konferenz »Gender- und Diversity-Management in der Forschung«

Am 7. und 8. Mai 2015 richtet das Fraunhofer IAO im Rahmen des EU-geförderten Projekts STAGES (Structural Transformation to Achieve Gender Equality in Science) die Konferenz »Gender- und Diversity-Management in der Forschung« aus. Im Fokus steht das Thema Chancengleichheit am Arbeitsplatz, speziell im Forschungsumfeld.

Das Projekt STAGES (Structural Transformation to Achieve Gender Equality in Science) verfolgt das Ziel, strukturelle Veränderungen umzusetzen, um die Chancengleichheit in der wissenschaftlichen und industriellen Forschung zu verbessern. Die Konferenz gibt Einblicke in die im Projekt erarbeiteten Methoden, Ergebnisse und Ziele. Weitere Beiträge aus der Forschung sowie von Unternehmen verdeutlichen, wie die Chancengleichheit von Männern und Frauen gelebt werden kann und warum Gender- und Diversity-Management ein strategisch wichtiger Erfolgfaktor ist.

Call for Lectures für die "informatica feminale" Baden-Württemberg 2015

An 5 Vorlesungstagen, 28. Juli bis 1. August 2015, findet wieder die Sommerhochschule für Informatikstudentinnen und IT-Fachfrauen an der HFU in Furtwangen statt. Interessierte Dozentinnen und IT-Fachfrauen können bis zum 20. November ein Kurs- und Vortragsangebot für die Sommerhochschule einsenden.

Christiane Nüsslein-Volhard-Stiftung

Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Forschung. Fördert hervorragende Doktorandinnen mit finanziellen Zuschüssen für Kinderbetreuung und Hilfe im Haushalt, damit die jungen Mütter mehr Zeit und Flexibilität für ihre wissenschaftlichen Arbeiten gewinnen.

Verlängerung des Call for Lectures für die Sommerhochschule für
Informatik und IT

Vom 5. bis 9. August 2014 findet die informatica feminale, die Sommerhochschule für Informatikstudentinnen und IT-Fachfrauen, an der Hochschule Freiburg statt. Interessierte Dozentinnen und IT-Fachfrauen können bis zum 24. Januar ein Kurs- und Vortragsangebot für die Sommerhochschule einsenden. 

Frühjahrshochschule für Studentinnen und Wissenschaftlerinnen der Ingenieurwissenschaften

Vom 18. bis 22. Februar veranstaltet das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg an der Hochschule Furtwangen - Campus Schwenningen die meccanica feminale. Die Frühjahrshochschule ist eine fünftägige Veranstaltung, die hochschulübergreifend interessierte Ingenieurwissenschaftlerinnen zusammenbringt. Auf dem Tagesprogramm stehen verschiedene Workshops, Seminare und Vorträge zu aktuellen Themen.

Anneliese Maier-Forschungspreis Kooperationspreis zur Förderung der Internationalisierung der Geistes- und Sozialwissenschaften in Deutschland

Für den nach der Philosophin und Wissenschaftshistorikerin Anneliese Maier benannten Forschungspreis können Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Geistes- und Sozialwissenschaften aus dem Ausland vorgeschlagen werden, deren bisherige wissenschaftliche Leistungen in ihrem Fachgebiet international anerkannt sind und von deren Forschungskooperation mit Fachkolleginnen und Fachkollegen in Deutschland ein nachhaltiger Beitrag zur weiteren Internationalisierung der Geistes- und Sozialwissenschaften in Deutschland erwartet wird. Die Preisträgerinnen und Preisträger sollen  selbst gewählte Forschungskooperationen für einen Zeitraum von bis zu fünf Jahren mit der bzw. dem Nominierenden und / oder Fachkolleginnen bzw. Fachkollegen in Deutschland durchführen. Ein Preis ist mit 250.000 Euro dotiert. Die Humboldt-Stiftung vergibt jährlich bis zu acht Anneliese Maier-Forschungspreise.

Die Nominierung erfolgt durch Wissenschaftlerinnen bzw. Wissenschaftler in Deutschland. Eine Eigenbewerbung ist nicht möglich.

Helmholtz-Postdoc-Programm

Mit diesem Programm will die Helmholtz-Gemeinschaft talentierte junge Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler aller Nationen nach Fertigstellung einer vielversprechenden Promotion dabei unterstützen, ihre wissenschaftliche Exzellenz effektiv weiter auszubauen. Mithilfe dieser Individualförderung können sie direkt nach Abschluss ihrer Promotion ein von ihnen definiertes Forschungsthema selbstständig weiter verfolgen und sich in diesem Forschungsgebiet etablieren, etwa durch entsprechende Publikationen. Zur Förderung der Chancengleichheit wird angestrebt, dass mindestens 50 Prozent der Stellen pro Ausschreibung an Wissenschaftlerinnen vergeben werden. Sprachkenntnisse in Deutsch oder Englisch erforderlich (20 Stipendien jährlich, Förderdauer: 24 – 36 Monate, keine Altersgrenze).

Ausschreibung Auslandsstipendien Kunst

Künstlerinnen und Künstler mit erstem Wohnsitz in Baden-Württemberg können sich bis 15. Januar 2015 beim Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg für einen Studien- und Arbeitsaufenthalt in Italien und Frankreich bewerben. Die für das Jahr 2016 ausgeschriebenen Stipendien im Bereich Architektur, Bildende Kunst, Literatur und Musik (Komposition) beziehen sich auf Studienaufenthalte in der Deutschen Akademie Villa Massimo in Rom (Aufenthaltsdauer 1 Jahr), der Casa Baldi in Olevano (Aufenthaltsdauer 3 Monate)oder dem Deutschen Studienzentrum in Venedig (Aufenthaltsdauer 2 Monate). Interessenten aus den Sparten Architektur, Bildende Kunst und Musik (Komposition und Interpretation) können sich auch für die Cité Internationale des Arts in Paris bewerben (Aufenthaltsdauer 6 Monate). Die Stipendien sind vorrangig für jüngere, in ihrer künstlerischen Entwicklung offene Künstlerinnen und Künstler vorgesehen.

Die Ausschreibung des MWK erhalten Sie hier.

Neue Ausschreibung des ERC Consolidator Grants veröffentlicht.   

Der ERC fördert mit den Consolidator Grants die Konsolidierung von Forschergruppen in EU-Mitglied- und assoziierten Staaten. Die Projekte werden bis zu 5 Jahre mit einem Budget von bis zu 2 Mio. € gefördert. Bewerben dürfen sich Wissenschaftler/innen jeder Nationalität. Die Antragstellenden müssen sich 7 bis 12 Jahre nach ihrer Promotion befinden.

Weitere Informationen finden Sie hier, auf der Homepage der Europäischen Kommission oder des Europäischen Forschungsrates.

Ausschreibung des DAAD-Postdoc-Förderprogramms:  „Postdoctoral Researchers International Mobility Experience“ (P.R.I.M.E.)

Postdoktorandinnen und Postdoktoranden aller Nationalitäten, die ihre berufliche Laufbahn langfristig in Deutschland sehen, sollen die Möglichkeit erhalten, die Anbindung an eine deutsche Hochschule mit einem Forschungsaufenthalt im Ausland zu verbinden.

Die Förderung umfasst eine 12-monatige Auslandsphase und eine sechsmonatige Re-Integrationsphase an einer deutschen Hochschule, an der die Geförderten über den gesamten Förderzeitraum als Postdoktoranden angestellt sind. Förderbeginn ist der 1. September 2015, in Ausnahmefällen ist auch ein späterer Förderbeginn möglich.

Weitere Informationen zum Förderprogramm sowie zur Antragstellung finden Sie hier.

Frühjahrshochschule für Studentinnen und Wissenschaftlerinnen der Ingenieurwissenschaften

2015 wird die "meccanica feminale" vom 24. - 28. Februar an der Universität Stuttgart - Campus Vaihingen stattfinden. Die Frühjahrshochschule ist eine fünftägige Veranstaltung, die hochschulübergreifend interessierte Ingenieurwissenschaftlerinnen zusammenbringt. Auf dem Tagesprogramm stehen verschiedene Workshops, Seminare und Vorträge zu aktuellen Themen.

Ausschreibung Auslandsstipendien Kunst

Künstlerinnen und Künstler mit erstem Wohnsitz in Baden-Württemberg können sich bis 15. Januar 2014 beim Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg für einen Studien- und Arbeitsaufenthalt in Italien und Frankreich bewerben. Die für das Jahr 2015 ausgeschriebenen Stipendien im Bereich Architektur, Bildende Kunst, Literatur und Musik (Komposition) beziehen sich auf Studienaufenthalte in der Deutschen Akademie Villa Massimo in Rom (Aufenthaltsdauer 1 Jahr), der Casa Baldi in Olevano (Aufenthaltsdauer 3 Monate)oder dem Deutschen Studienzentrum in Venedig (Aufenthaltsdauer 2 Monate). Interessenten aus den Sparten Architektur, Bildende Kunst und Musik (Komposition und Interpretation) können sich auch für die Cité Internationale des Arts in Paris bewerben (Aufenthaltsdauer 6 Monate). Die Stipendien sind vorrangig für jüngere, in ihrer künstlerischen Entwicklung offene Künstlerinnen und Künstler vorgesehen.

Die Ausschreibung des MWK erhalten Sie hier.

8th  European Conference on Gender Equality in Higher Education vom 3.-5. August 2014 in Wien

Die europäische Konferenz richtet sich an Forschende, Lehrende und Studierende sowie an MultiplikatorInnen aus dem Bereich der Hochschulverwaltung und Gleichstellungsarbeit an Hochschulen.

Das neue MuT-Programm 2013 ist da!

Der Themenschwerpunkt „Berufungsverfahren“ wird im aktuellen Programm weiter ausgebaut: Zusätzlich zum bewährten Seminar „Beruf, Berufung, Berufungsverfahren“ und den inzwischen etablierten Intensivtrainings „Berufungsverfahren realistisch trainieren“ wird erstmals ein Workshop zu „Berufungsverhandlungen erfolgreich führen“ angeboten. Neu im Programm ist zudem die Veranstaltung „Orientierung im Labyrinth der Wissenschaft“, in der sich die Teilnehmerinnen mit ihren persönlichen Ansprüchen an Erfolg auseinandersetzen, sowie der Workshop „Gekonnt bewerben in Wissenschaft und Wirtschaft“.

Neue Ausschreibung des ERC Consolidator Grants veröffentlicht.   

Der ERC fördert mit den Consolidator Grants die Konsolidierung von Forschergruppen in EU-Mitglied- und assoziierten Staaten. Die Projekte werden bis zu 5 Jahre mit einem Budget von bis zu 2 Mio. € gefördert. Bewerben dürfen sich Wissenschaftler/innen jeder Nationalität. Die Antragstellenden müssen sich 7 bis 12 Jahre nach ihrer Promotion befinden.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Erstes Bundesweiter Mentoring-Kongress für Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft vom 20.09.-21.09.2010 in Berlin

Das Forum Mentoring - Dachverband von mehr als 60 Mentoring-Programmen - veranstaltet erstmals einen bundesweiten Mentoring-Kongress und vernetzt Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft.

MuT-Mentoring und Training, das vor über 10 Jahren als bundesweit erstes Mentoring-Programm vor allem für Nachwuchsforscherinnen an den Start ging, ist (Gründungs-) Mitglied im Forum Mentoring e.V.

 

Internationales Tübinger Genderforschungskolleg

Zum Thema "Gendergrenzen - Grenzkulturen" vergibt das Internationale Tübinger Genderforschungskolleg im September/Oktober 2010 zwei sechswöchige Fellowships an NachwuchswissenschaftlerInnen in der Promotions- oder Postdocphase. Bewerben können sich WissenschaftlerInnen aller Disziplinen bis 15. Mai 2010.

Neue Ausschreibung des ERC Advanced Grant veröffentlicht

Der Europäische Forschungsrat (ERC) hat heute den Aufruf zur Einreichung von Projektvorschlägen für die aktuelle Ausschreibung des Advanced Grant zur Förderung herausragender etablierter Wissenschaftler/innen veröffentlicht. Für diese Ausschreibung stehen insgesamt rund 590 Mio. EUR zur Verfügung.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Fast Track: Exzellenz und Führungskompetenz für Wissenschaftlerinnen auf der Überholspur

Das Programm "Fast Track" der Robert Bosch Stiftung bietet zwanzig exzellenten Nachwuchswissenschaftlerinnen einmalige Chancen. In mehrtägigen Kompaktseminaren werden individuelle Fähigkeiten und Kompetenzen auf dem Weg zur Spitze in Forschung und Wissenschaftsmanagement weiterentwickelt. Weiterführende Informationen finden Sie hier. Die Bewerbungsfrist für das Fast Track Programm 2014-2016 endete am 3. März 2014.

Lotsenportal "Perspektive Wiedereinstieg"

Das Bundesfamilienministerium stellt zum Internationalen Frauentag 2009 das Lotsenportal "Perspektive Wiedereinstieg" online, welches Frauen nach einer Familienpause Orientierung für den Wiedereinstieg in den Beruf bietet. 

Wiedereinstieg für Ingenieurinnen leicht gemacht

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat ein Programm ausgeschrieben, das sich an Berufsrückkehrerinnen und Berufsrückkehrer der Fächer Informatik, Maschinenbau und Elektrotechnik richtet. Ingenieurinnen und Ingenieure, die wegen familiärer Verpflichtungen längere Zeit nicht berufstätig waren, können sich gezielt wissenschaftlich weiterbilden, um wieder Anschluss an die technische und wissenschaftliche Entwicklung zu finden und an den derzeit guten Chancen des Arbeitsmarktes teilzuhaben. Das Projekt wurde erfolgreich beendet.

Mentoring-Programm für Studentinnen mit Behinderung

Mit einem Auftaktseminar begann am 13./14. Dezember 2008 die erste Mentoringphase des vom Hildegardis-Verein getragenen Programms. Weitere Informationen dazu finden Sie in der Presseinformation und auf der Homepage. Die zweite Mentoringphase wird im Sommer 2009 ausgeschrieben. Bewerbungen können bereits jetzt eingereicht werden. 

„Ihre Stimme für die Wissenschaft“ -DFG Fachkollegienwahl 2011

Ende 2011 stehen die Mitglieder der DFG-Fachkollegien für die Amtsperiode 2012 bis 2015 zur Wahl. Diese Wahl ist ein wesentlicher Bestandteil im System der wissenschaftlichen Selbstverwaltung bei der Verteilung von Fördergeldern durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft und gibt Ihnen die Möglichkeit der direkten fachnahen Mitbestimmung.

Netzwerkveranstaltung des Brigitte Schlieben-Lange-Programms am 5. Dezember 2011 

 Unter dem Motto „Aktiv in Familie und Wissenschaft“ findet am 5.12. 2011 zum dritten Mal die Netzwerkveranstaltung des Brigitte Schlieben-Lange-Programms statt. Zum Thema "Glänzende Aussichten? Junge Frauen und ihre Erwartungen an Karriere und Privatleben" spricht dabei als externe Referentin Alice Hohn vom Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung. Daneben werden Stipendiatinnen des Programms ihre Forschungsprojekte in Kurzpräsentationen vorstellen. Alle Interessentinnen und Interessenten aus Wissenschaft, Politik und der Öffentlichkeit sind herzlich eingeladen.

Kongress „Spitzenfrauen – Wege ganz nach oben“ in Stuttgart

Am 13. Mai 2011 findet der 2. Wirtschaftskongress „Spitzenfrauen – Wege ganz nach oben“ statt. Das Wirtschaftsministerium will damit Frauen über aktuelle Zukunftstrends in der Wirtschaft informieren, ihnen eine Plattform zur Vernetzung und zum Erfahrungsaustausch bieten und mit praxisorientierten Weiterbildungsangeboten den Aufstieg auf der Karriereleiter unterstützen.

Vortrag mit Praxisworkshop: "Technik ist toll! Begeisterung für technische Berufe wecken"

In der Reihe FrauenAspekte der Landesinitiative Frauen in MINT-Berufen in Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung findet am 26. Mai 2011 von 13.00 - 18.00 Uhr im Haus der Wirtschaft, Stuttgart ein Vortrag mit Praxisworkshop statt. 

Die Wahl 2011: Chancen für Wissenschaftlerinnen?

LaKoG formuliert Prüfsteine zur Landtagswahl


Für die kommende Landtagswahl hat die LaKoG einen Fragenkatalog für die im Landtag vertretenen Parteien formuliert, der die zentralen Anliegen der Wissenschaftlerinnen und der Gleichstellungsbeauftragten aufgreift. Dieser Katalog soll als Unterstützung und Anregung für Wählerinnen und Wähler dienen. Anhand der Fragen und Antworten können Sie die Position der Parteien nochmals überprüfen. Sie finden die Antworten der Parteien hier.

Aktiv in Wissenschaft und Familie - 2. Netzwerkveranstaltung des Brigitte Schlieben-Lange-Programms am 13.12.2010

Die Veranstaltung war ein voller Erfolg. In Kürze erscheint hier ein Bericht über die Veranstaltung.

  1. Deutsche Informatikerinnentagung (DITA) - CfP:


    Am 7./8. März 2011 wird in Stuttgart die 1. Deutsche Informatikerinnentagung (DITA) stattfinden. Der Call for papers (CfP) ist eröffnet und sieht die  Dachthemen "Green IT" und "Cloud Computing" vor. Ziel der Tagung ist es, das gesamte wissenschaftliche Spektrum der Informatikerinnen in Deutschland darzustellen, sich gegenseitig auszutauschen und zu vernetzen.

Neuausschreibung des Brigitte Schlieben-Lange-Programms

Das Wissenschaftsministerium hat das Brigitte Schlieben-Lange-Programm für Wissenschaftlerinnen mit Kind erneut ausgeschrieben. Mit der Förderung durch das Programm kann eine Promotion, die Vorbereitung einer Habilitation, die Habilitation selbst oder ein künstlerisches Entwicklungsvorhaben unterstützt werden.

Die Förderung wird in der Regel am 1. November 2010 beginnen. Bitte beachten Sie, dass die Antragsfrist der Hochschulen früher liegen wird.

6th  European Conference on Gender Equality in Higher Education vom 5.-8. August 2009 in Stockholm

Die europäische Konferenz richtet sich an Forschende, Lehrende und Studierende sowie an MultiplikatorInnen aus dem Bereich der Hochschulverwaltung und Gleichstellungsarbeit an Hochschulen. Der Call for Papers für Konferenzbeiträge und Poster endet am 30.09.2008. Weitere Informationen finden Sie hier.

Kurzstipendien für WissenschaftlerInnen aus Lateinamerika

Die Alexander von Humboldt-Stiftung und die Fritz Thyssen Stiftung vergeben Kurzzeitstipendien für 6-monatige Forschungsvorhaben an promovierte WissenschaftlerInnen aus Lateinamerika.
Bewerbungsfrist ist der 30. April 2009. Weitere Informationen mit allen Bewerbungsmodalitäten finden Sie hier.

10 Jahre MuT gemacht!

MuT - Mentoring und Training feierte mit einer internationalen Tagung am 6. und 7. November 2008 10-jähriges Jubiläum.

1st eument-net General Assembly

Am 7. November 2008 von 14:30 Uhr bis 17:00 fand die Gründungsveranstaltung von eument-net - European Network of Mentoring Programmes an der Universität Hohenheim statt.

Studienreise nach Brüssel für Nachwuchswissenschaftlerinnen

Vom 8. bis 9. Dezember 2008 informiert die Kontaktstelle Frauen in die EU-Forschung (FiF) im Rahmen einer Studienfahrt nach Brüssel über das 7. EU-Forschungsrahmenprogramm im Bereich Medizin/ Gesundheitsforschung. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

GFS: Grant Holders-Stellen verfügbar

Das Institut für Referenzmaterialien und –messungen (IRMM) in Geel, Belgien, und das Institut für Umwelt und Nachhaltigkeit (IES) in Ispra, Italien, weisen aktuell auf offene Grant Holders-Stellen hin.

Duale Karrieren in Theorie und Praxis

Der Best-Practice-Workshop am 27. und 28. November 2008 an der Universität Konstanz bietet ein Forum, sich mit der Realität und den Gestaltungsmöglichkeiten dualer Karrieren sowie mit Fördermodellen von Dual Career Couples aus der Perspektive der Hochschulen auseinander zu setzen.

Promotionsstipendien im Bereich 'Gender and Higher Education'

Das Centre for Women's Studies & Gender Research an der Monash University in Australien schreibt Promotionsstipendien aus. Die  Bewerbungsdokumente können hier heruntergeladen werden. Anfragen sind an die Direktorin Assoc. Prof. Maryanne Dever zu richten. Bewerbungsfrist ist der 31. Oktober 2008.

Neuausschreibung des Juniorprofessuren-Programms

Das Wissenschaftsministerium in Baden-Württemberg stellt 13 Mio. € für die Neuausschreibung zur Verfügung. Anträge können über die Fakultäten bei der Hochschulverwaltung eingereicht werden. Beachten Sie hierzu die internen Fristen der Hochschulen. Abgabetermin beim Ministerium ist der 1. Dezember 2008. Die wichtigsten Informationen zum Programm finden Sie hier.

TransCoop-Programm

Mittel für gemeinsame Arbeiten deutscher WissenschaftlerInnen mit amerikanischen bzw. kanadischen WissenschaftlerInnen (v.a. im Bereich der Geistes-, Sozial-, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften). Die Förderungsdauer beträgt bis zu 3 Jahren, die Förderungshöhe bis zu 55.000 €. Gefördert werden kurzfristige Forschungsaufenthalte, Reisekosten, Organisation von Konferenzen, Material, Druckkosten und Hilfskräfte. Voraussetzung: Matching Funds der amerikanischen / kanadischen Seite.

In diesem Programm sind keine Bewerbungen mehr möglich. Als neues Programmangebot wurde der Anneliese Maier-Forschungspreis etabliert.

Listen der Gutachterinnen und Gutachter des EU-Forschungsrahmenprogramms veröffentlicht

Die Europäische Kommission hat die Listen der Personen veröffentlicht, die im Jahr 2007 für das Forschungsrahmenprogramm der EU als Gutachterinnen und Gutachter tätig waren. Die Listen können auf dem CORDIS-Server eingesehen werden. Weitere Informationen zur Evaluierung des Forschungsrahmenprogramms finden Sie hier.

Informationsversanstaltung Europäische Strukturfonds

Am 22. Oktober 2008 findet in Stuttgart, im Haus der Wirtschaft, eine Informationsveranstaltung zur europäischen Förderung von Innovation, Wissenschaft und Forschung in Hochschulen und Unternehmen in Baden-Württemberg statt. In Forum 8 soll es um die Förderung von Frauen in Wissenschaft und Forschung gehen. Die Federführung liegt beim MWK. Anmeldeschluss ist der 10. Oktober.

Studiengebührenbefreiung für Eltern erweitert

Die Befreiung von Studiengebühren im Land Baden-Württemberg soll zukünftig auf studierende Eltern mit Kindern unter 14 Jahren ausgeweitet werden. Bisher galt die Altersgrenze von acht Jahren. 

Aufstiegsstipendien für beruflich Qualifizierte

Begabte AbsolventInnen einer Berufsausbildung können sich bis zum 30. September 2008 um Aufstiegsstipendien für ein Hochschulstudium bewerben. Die Mittel werden vom BMBF zur Verfügung gestellt. Es existiert keine Altersgrenze.

European Research Council (ERC): Zweite Ausschreibung der ERC Starting Grants

Zielgruppe der ERC Starting Grants sind herausragende junge WissenschaftlerInnen am Beginn einer unabhängigen Forscherkarriere. ERC Starting Grants beinhalten eine Förderung von bis zu 400.000 € pro Jahr. Weitere Informationen zu der Ausschreibung sowie zum Antragsverfahren finden Sie auf den Seiten des EU-Büros des BMBF. Dort sind auch die Bewerbungsunterlagen verfügbar. Eine Informationveranstaltung dazu findet am 30. September an der Universität Stuttgart statt.

Neuausschreibung des Förderprogramms „Schülerinnen forschen – Einblicke in Naturwissenschaften und Technik“

Landesweit werden Hochschulprojekte gefördert, die Schülerinnen ab der Klassenstufe 7 an Realschulen und allgemeinbildenden Gymnasien für die Fächer Physik und Chemie begeistern sollen. Die Antragsfrist für die Einreichung der Anträge beim Wissenschaftsministerium ist der 8. Oktober 2008. Weitere Informationen sowie die Antragsformulare finden Sie auf den Seiten des Wissenschaftsministeriums.

Margarate von Wrangell-Habilitationsprogramm für Frauen

Die Frist für die Einreichung von Anträgen ist am 1. September 2008 abgelaufen. Informationen zum Programm erhalten Sie hier

Aktionsprogramm Doppelkarrierepaare

Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft hatte im April 2005 das Aktionsprogramm Doppelkarrierepaare ausgeschreiben. Das Programm stellte Mittel für Universitäten und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen bereit, um qualifizierte Partner oder Partnerinnen von zu berufenden Wissenschaftlern oder Wissenschaftlerinnen für einen Zeitraum von maximal sechs Jahren zu beschäftigen.

Karl-Steinbuch-Stipendium für Projekte Studierender mit IT- oder Medienbezug

Das Stipendium fördert kreative und innovative Projekte mit IT- oder Medienbezug aus allen Fachrichtungen, die Studierende neben ihrem Studium durchführen. Die Projekte müssen entweder ein Forschungsziel haben oder einen künstlerischen Wert aufweisen. Bewerbungsfrist ist der 22. Juli 2008. Mehr Informationen finden Sie hier.

Fast Track - Ausschreibung für Postdoktorandinnen

Exzellente Postdoktorandinnen der Physik, Chemie, Mathematik oder Ingenieurwissenschaften können sich bis zum 30. Mai 2008 für das Förderprogramm ‚Fast Track’ der Robert-Bosch-Stiftung bewerben. Das Programm bietet den Teilnehmerinnen Gelegenheit zur  Netzwerkbildung, ein zusätzliches Stipendium, das beispielsweise für Coaching, Konferenzteilnahmen oder Kinderbetreuung verwendet werden kann, sowie Intensivseminare zum Erwerb karriererelevanter Kompetenzen. Weitere Informationen zur Bewerbung finden Sie hier.

Chancen=Gleichheit. Gleiche Chancen für Frauen und Männer

Die Landesstiftung Baden-Württemberg hat das Programm "Chancen=Gleichheit. Gleiche Chancen für Frauen und Männer" aufgelegt, um durch modellhafte und innovative Praxis- und Forschungsprojekte die Chancengleichheit von Frauen und Männern in unterschiedlichen Lebensbereichen zu fördern. Konkrete Einzelprozesse sollen erprobt und begleitet und Akteurinnen und Akteure zielgerichtet qualifiziert werden. Überdies soll die Öffentlichkeit für das Anliegen der Chancengleichheit von Frauen und Männern sensibilisiert werden. Die Ausschreibung des Programms ist beendet. Informationen zu den ausgewählten Projekten mit einem Volumen von insgesamt 1,5 Mio Euro aus den Handlungsfeldern Arbeitswelt, unmittelbares Lebensumfeld und individuelle Entwicklung finden Sie hier.

Neue Website zum CEWS-Projekt "Balancierung von Wissenschaft und Elternschaft" (BAWIE)

Hintergrund von BAWIE ist der geringe Erkenntnisstand zur Kinderzahl von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie zu Faktoren, die deren Entscheidungen pro und contra Kinder beeinflussen. Hier wird das Projekt detailliert vorgestellt - von der Problemstellung bis hin zur Zielsetzung und zum Zeitplan findet man dort alle Informationen rund um BAWIE. Gleichzeitig bietet die Website viele weiterführende Informationen zum Thema "Vereinbarkeit von Wissenschaft und Familie". Darüber hinaus werden Netzwerke vorgestellt, die auf diesem Gebiet aktiv sind.