In eigener Sache

Stellungsnahme zu den Studiengebühren

Beschluss vom 10. Januar 2017

Die Landeskonferenz der Gleichstellungsbeauftragten an den wissenschaftlichen Hochschulen Baden-Württembergs (LaKoG) nimmt Stellung zur geplanten Einführung von Studiengebühren für Studierende aus Nicht-EU-Ländern und Studierende im Zweitstudium:

Empfehlungen der Landeskonferenz zur geplanten Einführung von Studiengebühren für Studierende aus Nicht-EU-Ländern und Studierende im Zweitstudium

 

 

Bundesverdienstkreuz für engagierte Gleichstellungsarbeit
Pressemitteilung vom 31. August 2011


Bundesverdienstkreuz für engagierte GleichstellungsarbeitDie Landeskonferenz der Gleichstellungs-beauftragten an den wissenschaft-lichen Hoch-
schulen Baden-Württembergs (LaKoG) gratuliert ihrer ehemaligen Sprecherin Dr. Dorothee Dickenberger zur Übergabe des Verdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Die Verleihung fand
am 30. August 2011 im Rahmen
einer Feierstunde an der Universitat Mannheim statt, bei der die Kanzlerin, Frau Dr. Storm, das Verdienstkreuz im Namen von Bundespräsident Christian Wulff überreichte.
 
Dr. phil. Dorothee Dickenberger, Diplom-Soziologin, hat sich mit Tatkraft, Durchsetzungsvermögen und einem guten Gespür für das Machbare für das Gemeinwohl engagiert und an vielen Stellen Herausragendes geleistet. Insbesondere hat sie sich mit großer Beharrlichkeit und Hingabe für die Frauenförderung und die Gleichstellung von Frauen und Männern an den Hochschulen in Baden-Württemberg eingesetzt.
Sie war zwischen 1989 und 2007 in der Frauen- bzw. Gleichstellungsarbeit an der Universität Mannheim tätig und zwischen 2004 und 2007 zudem Sprecherin der Landeskonferenz der Gleichstellungsbeauftragten an den wissenschaftlichen Hochschulen Baden-Württembergs.
Als besondere Verdienste im Rahmen ihrer Tätigkeit als Sprecherin der LaKoG sind hervorzuheben:
 

  •  Die Wiederausschreibung des Margarete von Wrangell-Habilitationsprogramms (nach fünfjähriger Unterbrechung)
  • Die Einführung des Schlieben-Lange-Programm fur Wissenschaftlerinnen mit Kind (Nachfolge des Kontakt- und Wiedereinstiegsprogramms)
  • Ein besonderes Engagement für die Institutionalisierung der Gender-Forschung in Baden-Württemberg
  • Ein besonderer Einsatz für die Ermöglichung eines Teilzeitstudiums fur Eltern in Bachelor- und Masterstudiengangen und für eine Verbesserung der Vereinbarkeit von Wissenschaft, Studium und familiären Pflichten generell.
Aufgrund ihres großen Engagements hat Dorothee Dickenberger maßgeblich zur Verbesserung der Situation der Wissenschaftlerinnen in Baden-Württemberg beigetragen und selbst als Vorbild für junge Nachwuchswissenschaftlerinnen gewirkt.